Verreisen zur Weihnachtszeit – Was ist mit dem Christbaum?

Reisen Tipps

weihnachtsbaum

Künstlicher Weihnachtsbaum – Reisen

Die Baumfrage stellt sich jedes Jahr und vormals thronte ein natürlich gewachsener Weihnachtsbaum, aus weiter Ferne. Denn nicht nur regionale Christbäume stehen hoch im Kurs. Ein kurzes Leben für einen langen Brauch, dem Sinn und Zweck entgegenstehen. Künstliche Weihnachtsbäume halten schon längst Einzug in die Häuser und zeigen sich von ihrer besten Seite. Für viele Neuland doch im Nachhinein den Zeichen der Zeit entsprechend. Sie stehen den natürlichen Schönheiten in nichts nach. Denn sie sind immergrün, grade und homogen „gewachsen“ und in allen breiten und längen zu haben. Ihre Vorzüge sprechen ganz für sich und das mit Glanz und Gloria. Hier gibt es dazu weitere Infos

 

Künstlicher Weihnachtsbaum – Umweltfreundlich mit Tradition

baumViele Kriterien stehen beim Kauf eines künstlichen Weihnachtsbaums im Vordergrund. Eine davon ist die Langlebigkeit, die bis zu Jahrzehnten anhalten kann. Hinzu kommt der rein ökologische Aspekt. Die vielen anmutenden Tannen, werden bereits in jungen Jahren auf Plantagen geerntet um ihren einzig kurzen Auftritt der Saison zu vollbringen. Ein trauriger Start, für ein würdiges Ereignis. Ebenso ist der geringe Anschaffungspreis ein Pluspunkt, der nicht Jahr für Jahr in die Höhe schießt. Wer zudem nach Weihnachten ein paar Tage verreisen möchte, der findet seinen Weihnachtsbaum in voller Pracht und Schönheit wieder. Denn ein künstlicher Weihnachtsbaum nadelt nicht, dass sein jähes Ende bedeutet. Umweltfreundlich und mit Tradition, finden heute viele Heilig Abende statt, ohne Raubbau an der Natur zu betreiben.

 

Sicherheit für Mensch und Tier

Nicht zu vergessen ist der hohe Sicherheitsaspekt für Mensch und Tier. Gerade für Haustiere bieten geschmückte Bäume einen besonderen Reiz. Katzen verwenden sie als Kletter- und Kratzbäume und Hunde setzen gerne zur Markierung an. Ein künstlicher Weihnachtsbaum weckt kein Interesse und hat für Hund und Katz keine relevante Bedeutung. Zur Freude der Haustierbesitzer und des Seelenfriedens, um Weihnachten friedvoll genießen zu können. Für Kinder kann ein natürlicher Baum in Bezug auf echte Kerzen, brandgefährlich werden. Die schwerentflammbaren Materialien bieten bei künstlichen Weihnachtsbäumen eine hohe Feuerfestigkeit und zudem sind sie für Allergiker perfekt geeignet.

 

Erholung pur

Gerade nach Weihnachten sind die Koffer gepackt und meist beginnt die Hektik mit dem natürlichen Baum. Abschmücken, zersägen und ab in die Biotonne. Meist werden auch von Stadt zu Stadt, Deponien und Sammelplätze eingerichtet. Noch schnell durchsaugen und dann kann die Reise beginnen. Erholung pur bietet da ein künstlicher Weihnachtsbaum. Der Abbau ist so einfach wie simpel und pflegeleicht dazu. Ohne zu nadeln wird er innerhalb kurzer Zeit verstaut. Selbst nach einer langen Reise, würde ihm die Abwesenheit keinen Abbruch tun. Hektik und Stress bleiben hier schon mal draußen und man kann sich getrost seinen Reisevorbereitungen widmen.

 

Reisekompatibel und alltagstauglich

Diese hervorstechenden Merkmale ermöglicht ein künstlicher Weihnachtsbaum. So kann er bei einer Reise unkompliziert im Kofferraum transportiert werden. Gerade in den verschneiten Bergen und einer urigen Hütte, wird er an Heilig Abend zur geschmückten und stilvollen Attraktion. Ebenso ist er vor der Abreise Ruckzuck bis zum nächsten Feste, ohne Reinigungsarbeiten verstaut. Seine Wiederverwertbarkeit ist daher unübertrefflich und in jedem Fall einen Kauf wert. Reisekompatibel und alltagstauglich bietet er zudem ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.